Amputierteninitiative Amputierten - Initiative   e.V. / Gefäßkranke
   HOME      |      AKTUELLES    |     KONTAKT     |      LINKS      |      IMPRESSUM      |      SITEMAP
       
 
Dagmar Gail
Pionierarbeit
Ehrenmitglieder
Mitgliedschaften
Kommissionen
Forschungsprojekte
15-jähriges Bestehen
20-jähriges Bestehen
25-jähriges Bestehen
Ehrungen
Mitglieder kreativ
Unsere aktiven Mitarbeiter
Amputationsursachen
Risikofaktoren
Symptome
Arterielle Verschlußkrankheit
Beininfarkt
Thrombangiitis obliterans
Klippel-Trénaunay-Weber-
Syndrom
Diabetischer Fuß
Bauchaortenaneurysma
Schlaganfall
Raynaud Syndrom
Lymphgefäße
Morbus Sudeck
Trockene Makula-Degeneration
Finger
Vorfuß
Unterschenkel
Knieexartikulation
Oberschenkel
Hüftexartikulation
Borggreve
Endo-Exo-Femur-Prothesen-
Implantation
Archiv
MDK-Expertentagung
Gefäßtage
Hörfunk / TV
Presse
Persönlichkeiten
Patienten
Ärzte
Politiker
 
Gefäßschleife rot / blau (Arterien / Venen)Weltweit neu:
Gefäßschleife rot / blau
(Arterien / Venen)
 
 


Leistungen

Aufgaben- und Beratungsspektrum der Amputierten – Initiative e.V.

Download: PDF-Download Broschüre "Chance statt Schicksal"

Jährlich werden 40.000-60.000 Beinamputationen durchgeführt, die das Leben der Betroffenen schwer erschüttern.

87% aller Amputationen erfolgen aufgrund von Durchblutungsstörungen infolge von Gefäßerkrankungen wie der pAVK (periphere arterielle Verschlusskrankheit) oder der Stoffwechselerkrankung Diabetes mellitus. Durch rechtzeitige Diagnostik und Aufklärung könnten viele Amputationen vermieden werden.

Nach einer Amputation, unabhängig von den Ursachen, steht die Wiedereingliederung amputierter Menschen in das gesellschaftliche Leben im Mittelpunkt.

Wir wollen Menschen nach Amputationen informieren und vermeidbare Amputationen reduzieren.

Unsere Aufgaben

1. Wir bieten Hilfe, Beratung und Informationen

  • für Betroffene und deren Angehörige vor und nach Bein- bzw. Armamputationen unabhängig von den Ursachen der Amputation.
  • für Menschen mit Gefäßerkrankungen, um Amputationen zu minimieren. Dazu gehören Menschen mit der Diagnose
    - pAVK (periphere arterielle Verschlusskrankheit)
    - diabetisches Fußsyndrom / Diabetes mellitus
    - Thrombangitis obliterans

2. Wir betreiben Aufklärungsarbeit und Öffentlichkeitsarbeit mit dem Ziel, rechtzeitig
Informationen an Patienten weiterzugeben sowie die Gesellschaft zu sensibilisieren für die Komplexität der Probleme von amputierten Menschen.

3. Wir setzen uns nachdrücklich für Prävention ein, um die Folgen der Gefäßerkrankungen wie Beininfarkte, Hirninfarkte und Herzinfarkte verhindern zu helfen.

Unser Beratungsspektrum

Wir stehen zur Verfügung bei Fragen zur prothetischen Versorgung sowie bei medizinischen und sozialrechtlichen Belangen.

  • Gespräche mit Betroffenen zur persönlichen Situation vor und nach einer Amputation
  • Angehörigenberatung
  • Vermittlung zu Fachärzten entsprechend der individuellen Situation
    - Angiologen/Gefäßmediziner
    - Phlebologen
    - Lymphologen
    - Gefäßchirurgen
    - Amputationschirurgen
    - Orthopäden
    - Diabetologen
    - Schmerztherapeuten
    - Wundmanager
  • Beratung und Vermittlung zu Fachkliniken, insbesondere zu Gefäßzentren
  • Beratung und Vermittlung zu Rehakliniken (orthopädisch/angiologisch)
  • Vermittlung zu Psychologen / Seelsorger
  • Beratung und Vermittlung bei Fragen zur prothetischen Versorgung
  • Vermittlung zu Orthopädietechnikern
  • Vermittlung zu Schuhtechnikern
  • Vermittlung zu Physiotherapeuten
  • Vermittlung zu Podologen
  • Vermittlung zu Gehschulung
  • Vermittlung zu Gefäßsport
  • Hilfsmittelberatung und Durchsetzung bei Krankenkassen
  • Beratung und Unterstützung bei sozialrechtlichen Fragen
    - Schwerbehindertenausweis
    - Pflegeversicherungsleistungen
    - Verschlimmerungsanträge
    - Rehabilitation nach Amputation
    - Wohnraumanpassung
    - soziale Vergünstigungen
    - häusliche Krankenpflege