Amputierteninitiative Amputierten - Initiative   e.V. / Gefäßkranke
   HOME      |      AKTUELLES    |     KONTAKT     |      LINKS      |      IMPRESSUM      |      SITEMAP
       
 
Dagmar Gail
Pionierarbeit
Ehrenmitglieder
Mitgliedschaften
Kommissionen
Forschungsprojekte
15-jähriges Bestehen
20-jähriges Bestehen
25-jähriges Bestehen
Ehrungen
Mitglieder kreativ
Unsere aktiven Mitarbeiter
Amputationsursachen
Risikofaktoren
Symptome
Arterielle Verschlußkrankheit
Beininfarkt
Thrombangiitis obliterans
Klippel-Trénaunay-Weber-
Syndrom
Diabetischer Fuß
Bauchaortenaneurysma
Schlaganfall
Raynaud Syndrom
Lymphgefäße
Morbus Sudeck
Trockene Makula-Degeneration
Finger
Vorfuß
Unterschenkel
Knieexartikulation
Oberschenkel
Hüftexartikulation
Borggreve
Endo-Exo-Femur-Prothesen-
Implantation
Archiv
MDK-Expertentagung
Gefäßtage
Hörfunk / TV
Presse
Persönlichkeiten
Patienten
Ärzte
Politiker
 
Gefäßschleife rot / blau (Arterien / Venen)Weltweit neu:
Gefäßschleife rot / blau
(Arterien / Venen)
 
 

Amputierten-Initiative e.V. / Gefäßkranke - seit 1991 – präsentiert:

seit 2009 weltweit neu die Gefäßschleife rot/blau (Arterien/Venen).

mit der freundlichen Unterstützung der Logo Aktion Mensch

Vorgestellt wurde die weltweit erste Gefäßschleife auf dem 6. Berliner Gefäßtag am 28. November 2009.
 
Gefäßschleife rot/blau (Arterien/Venen) auf dem 6. Berliner Gefäßtag
Prof. Dr. med. Heinz Heidrich und die
Vorsitzende Dagmar Gail
  Alt-Bischof Dr. Martin Kruse

Gefäßschleife rot/blau (Arterien/Venen) auf dem 6. Berliner Gefäßtag
Die Vorsitzende Dagmar Gail präsentiert die Gefäßschleife mit freundlicher Unterstützung der Aktion Mensch

Die Amputierten-Initiative e.V. / Gefäßkranke – seit 1991- hat die Gefäßschleife gemeinsam mit Herrn Professor
Dr. Heinz Heidrich initiiert, um die gesamte Bevölkerung zu sensibilisieren, zu informieren, aufzurütteln, da die
schwere, stumme, völlig unterschätzte Gefäßerkrankung PAVK (Periphere Arterielle Verschlusskrankheit)
unterdiagnostiziert und untertherapiert ist.

Die Bevölkerung muss wissen, dass es sich um eine progressive, chronische, systemische Erkrankung
handelt, zu der auch Herzinfarkt und Schlaganfall gehören.

Die PAVK kann daher auch zum Beininfarkt führen.

Gefäßschleife rot/blau (Arterien/Venen) auf dem 6. Berliner Gefäßtag
Die Vorsitzende Dagmar Gail präsentiert den Akuten Peripheren Arterienverschluss

Risikofaktoren müssen diagnostiziert und therapiert werden.

Symptome müssen bekannt sein. Handlungsbedarf ist gegeben.

Die Amputierten-Initiative e.V. / Gefäßkranke hat anlässlich Ihres 20 –jährigen Bestehens

Programm der Amputierten-Initiative e.V. / Gefäßkranke anlässlich Ihres 20 –jährigen Bestehens

eindrucksvoll auf die schwere Erkrankung und auf den Beininfarkt hingewiesen.

Die Gefäßschleife wurde erneut in das Zentrum der Veranstaltung gestellt:
 
Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin, und die Vorsitzende Dagmar Gail
Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin, und die Vorsitzende Dagmar Gail

a
Alle Referenten der festlichen Veranstaltung: v.l.: Dr. C. Fahrig, H. Poos, Harfenistin, Prof. Dr. Georg Neff,
Prof. Dr. F.U. Niethard, Prof. Dr. K. Balzer, K.Knufmann-Happe, Bundesgesundheitsministerin, in Vertretung für
den Bundesgesundheitsminister Dr. Philipp Rösler, M. Baumann, Vorstandsmitglied der Amputierten-
Initiative e.V./Gefäßkranke, Dagmar Gail, M. Hebisch-Niemsch, Präsidentin der Deutsch-Französischen Gesell-
schaft, K. Ribbeck – Mitglied der Amputierten-Initiative e.V./ Gefäßkranke

Bei einem Gespräch mit dem damaligen Bundesminister für Gesundheit hat die Amputierten-Initiative e.V. /
Gefäßkranke sofort die freundliche Unterstützung von Herrn Dr. med. Philipp Rösler für die Verbreitung der
weltweit ersten Gefäßschleife
in roter und blauer Farbe erhalten.


Monika Baumann, Bundesminister Dr. Philipp Rösler, Dagmar Gail

Kaufen Sie bei uns die Gefäßschleife gegen ein kleines Entgelt, größere Spenden sind nicht unerwünscht,
tragen Sie überall die Gefäßschleife.

Sie sind damit der Multiplikator, dass diese schwere Erkrankung endlich die ihr zustehende Akzeptanz findet
und somit endlich Prävention durchgeführt wird.

Lassen Sie uns gemeinsam gegen die teuflischen Durchblutungsstörungen mit ihren furchtbaren Folgen
kämpfen.

Unterstützen Sie unsere Pionierarbeit für Amputierte, deren Angehörige und für Gefäßkranke, für die wir
auf höchstem Niveau seit mehr als 24 Jahren tätig sind.